Die Frau des Bäckers (The Baker’s Wife)

Musical
Musik und Liedtexte von Stephen Schwartz
Buch von Joseph Stein
Deutsch von Christian Gundlach




Angesiedelt im ländlichen Frankreich des frühen 20. Jahrhunderts durchweht dieses Stück mehr als nur der Hauch eines bittersüßen, klugen und sanftmütigen Gleichnisses über das Leben, die Liebe und frischgebackenen Brotes.

Die Einwohner eines kleinen Dorfes in der Provence machen sich gegenseitig das Leben schwer. Besserung versprechen sich alle von der kulinarischen Verheißung, die in der Ankunft des neuen Bäckers liegt. Doch sobald dessen attraktive, junge Frau den Aufmerksamkeiten des gutaussehenden Dorfgigolos erliegt, verliert der in die Jahre gekommene Bäcker sowohl all seinen Lebensmut als auch jegliches bäckerisches Talent und stürzt damit das ganze Dorf ins Chaos.

DIE FRAU DES BÄCKERS basiert auf dem gleichnamigen französischen Film von Marcel Pagnol und Jean Giono. Stephen Schwartz hat eine meisterhaft romantische Partitur ersonnen voller reichhaltiger Melodik: Atemberaubende Balladen wechseln sich ab mit geistreich-komischen Ensemblenummern – und im Herzen des Werkes steht natürlich die sensationelle Arie „Meadowlark“. Trotz dramaturgisch komplexer Hauptrollen legt das Stück in seinem theatralen Zentrum einen starken Fokus auf das Ensemble aus Dorfbewohnern, in dem es eine große Vielfalt dankbarer Nebenrollen zu entdecken gibt.

Das Textbuch zu DIE FRAU DES BÄCKERS stammt vom Librettisten Joseph Stein (ANATEVKA) und wurde bereits 1976 am Broadway uraufgeführt. Es sollte jedoch bis 2005 dauern, damit die Autoren ihr Werk als abgeschlossen betrachten konnten. In diesem Jahr nämlich wurde eine neue, überarbeitete Version im Paper Mill Playhouse (New Jersey, USA) von Publikum und Kritik gleichermaßen begeistert aufgenommen. „Maedowlark“, eine der herausragenden Arien des Musicals, wurde zur Visitenkarte solch hochgeschätzter Solistinnen wie Liz Callaway, Betty Buckley und Patti LuPone.